Infarm and Bünting expand cooperation

News
Infarm and Bünting expand cooperation

Read in your alternative chosen language: German

INFARM’S LOCAL AND FRESH PRODUCTS ARE NOW AVAILABLE IN ALL COMBI AND FAMILA SUPERMARKETS IN NORTHWEST GERMANY

Berlin, Germany, July 8th, 2021 – Infarm, the world’s fastest growing urban farming company already working with more than 30 of the world’s major food retailers, is expanding its network. The existing partnership with the Bünting group of companies and stores Combi and famila-Nordwest has now reached the next level. So far, selected Combi and famila stores have been equipped with vertical farms from Infarm. From now on, Infarm is supplying all Combi and Famila markets in northwest Germany directly with fresh herbs or equipping them with a vertical farm. Infarm salads are also available at some locations. All Infarm products grow without any chemical pesticides.

Around 200 Combi and Famila branches of the Bünting Group supply the regions between the North Sea coast of Lower Saxony and the Münsterland, from the Dutch border in the west to Ostwestfalen-Lippe in the south. Infarm is thus expanding its network considerably and can therefore be found in over 1000 stores across Germany.

“The hybrid partnership with Bünting shows us at Infarm that it is not only our farms in the supermarkets that are in demand to make fresh, nutritious products available to consumers. Thanks to the direct delivery from our modular growing centers, we can adapt even better to the demands of our trading partners. Infarm’s modular approach means that the farms can be easily integrated into the existing infrastructure. They are set up and ready for operation in just six weeks and their yield can be adapted to market demand, ”says Andreas Berg, Regional Sales Manager DACH at Infarm.

The farming units in the Infarm Growing Centers are up to 18 meters high and require a floor area of ​​25 m2. They achieve the equivalent of up to 10,000 m2 of arable land and are up to 400 times more productive than soil-based agriculture.

Compared to traditional agriculture, all of Infarm’s farms use 95% less water, reduce transport by 90% and completely dispense with the use of chemical pesticides. The entire Infarm network is connected to a central farm brain that collects more than 50,000 data points on environmental conditions, growth rate, colour and health of the plant during the entire lifecycle of a plant. To date, Infarm has collected billions of data points across the network, which enable the company to continuously improve the yield, quality, taste and nutritional value of its products.
Infarm’s goal is to have growing centers in over 100 cities in 25 countries by 2025. The expansion strategy supports Infarm’s mission to help cities become more independent in their food production and thereby unburden the environment. To date, the Infarm network has saved more than 60 million liters of water and 60,000 m2 of land.

About Infarm
Infarm was founded in Berlin in 2013 by Osnat Michaeli and the brothers Erez and Guy Galonska. Passionate to become self-sufficient and eat better, they were growing their own food, enjoying all the flavor and nutrients, without the chemical pesticides and transport kilometers. With the aim to share the goodness of own-grown produce with everyone, they developed a smart modular farming system, that allows distribution of farms throughout the urban environment, growing fresh produce in any available space, and fulfilling any market demand. Today, with cutting-edge R&D, patented technologies, and a leading multi-disciplinary team, Infarm is growing a worldwide farming network helping cities become self-sufficient in their food production, while significantly improving the safety, quality, and environmental footprint of our food. 

With a multinational team of more than 1000 people globally, Infarm has partnered with more than 30 of the major food retailers including Aldi Süd, Amazon Fresh, Auchan, Casino, E.Leclerc, Edeka, Empire Company Ltd (Safeway, Sobeys, ThriftyFoods), Farmdrop, Intermarché, Irma, Kaufland, Kinokuniya, Kroger, Marks & Spencer, Metro, Carrefour, Migros, Selfridges, Selgros, Summit and Whole Foods Market in Canada, Denmark, France, Germany, Japan, Luxembourg, the Netherlands, the United Kingdom, the United States, and Switzerland, deployed more than 1300 farms in stores and distribution centers, saved more than 60,000,000 liters of water and 60,000 square meters of land.

About the Bünting group of companies
As a medium-sized trading company, the Bünting Group has been based in Leer (East Frisia) for over 200 years. With around 12,500 employees and over 600 trainees, it is one of the largest employers and an important economic factor in the north-west. The Bünting tea trading company as well as the sales companies famila and Combi with their different focuses belong to the group of companies. In addition, Bünting E-Commerce GmbH & Co. KG for online business, Bünting Wholesale and Service GmbH & Co. KG as a partner in the wholesale trade and several service companies are united under the umbrella of the corporate group.

Press contact Infarm
Andrea Lippki
Media Relations Manager
press@infarm.com

Infarm und Bünting erweitern Kooperation
Infarms lokale und frische Produkte sind ab sofort in allen Combi und famila Supermärkten im Nordwesten Deutschlands verfügbar

Berlin, Deutschland, 8. Juli, 2021 – Infarm, das weltweit am schnellsten wachsende Urban-Farming-Unternehmen, das bereits mit mehr als 30 der weltweit größten Lebensmittelhändler zusammenarbeitet, erweitert sein Netzwerk. Die bereits bestehende Partnerschaft mit der Bünting Unternehmensgruppe und ihren stationären Vertriebskanälen Combi und famila-Nordwest erreicht nun die nächste Stufe. Bislang waren ausgewählte Combi und famila Märkte mit vertikalen Farmen von Infarm ausgestattet. Ab sofort beliefert infarm alle Combi und Famila Märkte im Nordwesten Deutschlands direkt mit frischen Kräutern oder stattet sie mit einer vertikalen Farm aus. An einigen Standorten sind zudem Salate von Infarm verfügbar. Alle infarm Produkte wachsen ganz ohne chemische Pestizide.

Die rund 200 Combi und Famila Filialen der Bünting Unternehmensgruppe versorgen die Regionen zwischen der niedersächsischen Nordseeküste und dem Münsterland, von der niederländischen Grenze im Westen bis nach Ostwestfalen-Lippe im Süden. Infarm erweitert damit sein Netzwerk erheblich und ist somit deutschlandweit in über 1000 Geschäften zu finden.

“Die Hybrid-Partnerschaft mit Bünting zeigt uns bei infarm, dass nicht nur unsere Farmen in den Supermärkten gefragt sind um frische, nahrhafte Erzeugnisse für die Verbraucher zugänglich zu machen. Durch die direkte Belieferung aus unseren modularen Growing Centern können wir uns noch besser an die Nachfrage unserer Handelspartner anpassen. Infarms modularer Ansatz bedeutet, dass sich die Farmen problemlos in die vorhandene Infrastruktur integrieren lassen. Sie sind in nur sechs Wochen aufgebaut und betriebsbereit und lassen sich in ihrem Ertrag an die Marktnachfrage anpassen”, so Andreas Berg, Regional Sales Manager DACH bei Infarm.

Die Farming Units in den infarm Growing Centern haben eine Höhe von bis zu 18 Metern und benötigen eine Grundfläche von 25 m2. Sie erzielen das Äquivalent von bis zu 10.000 m2 Ackerland und sind bis zu 400-mal ertragreicher als die bodenbasierte Landwirtschaft. Im Vergleich zur traditionellen Landwirtschaft verbrauchen alle Farmen von Infarm 95 % weniger Wasser, reduzieren den Transport um 90 % und verzichten komplett auf den Einsatz von chemischen Pestiziden. Das gesamte infarm-Netzwerk ist mit einem zentralen Farm-Brain verbunden, das während der gesamten Wachstumsphase einer Pflanze mehr als 50.000 Datenpunkte zu Umweltbedingungen, Wachstumsrate, Farbe und Gesundheit der Pflanze sammelt. Bis heute hat infarm im gesamten Netzwerk mehrere Milliarden Datenpunkte gesammelt, die es dem Unternehmen ermöglichen, Ertrag, Qualität, Geschmack und Nährwert der Produkte kontinuierlich zu verbessern.

Das Ziel von Infarm ist es, bis 2025 in über 100 Städten in 25 Ländern mit Growing Centern vertreten zu sein. Die Expansionsstrategie unterstützt infarms Mission, Städten dabei zu helfen, in ihrer Lebensmittelproduktion eigenständiger zu werden und die Umwelt dabei zu entlasten. Bis heute hat das infarm-Netzwerk mehr als 40 Millionen Liter Wasser und 60.000 m2 Land eingespart.

Über Infarm
Infarm wurde 2013 in Berlin von Osnat Michaeli und den Brüdern Erez und Guy Galonska gegründet. Aus der Leidenschaft heraus, sich autark und besser zu ernähren, bauten sie ihre eigenen Lebensmittel an und profitieren so von der Vielfalt an Geschmäckern und Nährstoffen ohne chemische Pestizide und Transportkilometer. Mit dem Ziel, die Qualität der selbst angebauten Produkte mit allen zu teilen, entwickelten sie ein intelligentes, modulares Farming-System, das die Verteilung von Farmen in der gesamten urbanen Umgebung, den Anbau frischer Produkte auf jedem verfügbaren Platz und die Befriedigung jeder Marktnachfrage ermöglicht. Heute baut Infarm mit modernster Forschung und Entwicklung, patentierten Technologien und einem führenden multidisziplinären Team ein weltweites Farming-Netzwerk auf, das Städten dabei hilft, in der Lebensmittelproduktion autark zu werden und gleichzeitig die Sicherheit, Qualität und Umweltverträglichkeit unserer Lebensmittel deutlich zu verbessern.

Bei infarm arbeitet ein multinationales Team aus über 1000 Mitarbeitern weltweit. Infarm kooperiert mit mehr als 30 der weltweit großen Lebensmitteleinzelhändler, darunter, Aldi Süd, Amazon Fresh, Auchan, Casino, E.Leclerc, Edeka, Empire Company Ltd (Safeway, Sobeys, ThriftyFoods), Farmdrop, Intermarché, Irma, Kaufland, Kinokuniya, Kroger, Marks & Spencer, Metro, Migros, Selfridges and Selgros und Whole Foods Market. Vertreten ist infarm in Kanada, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Japan, Luxemburg, den Niederlanden, den USA und der Schweiz. Bis heute installierte infarm mehr als 1.300 Farmen in Geschäften und Vertriebszentren, sparte mehr als 60 Millionen Liter Wasser und 60.000 Quadratmeter Land ein.

Über Bünting Unternehmensgruppe
Die Bünting Unternehmensgruppe hat als mittelständisches Handelsunternehmen ihren Sitz seit über 200 Jahren in Leer (Ostfriesland). Mit rund 12.500 Mitarbeitern und über 600 Auszubildenden ist sie einer der größten Arbeitgeber und ein wichtiger Wirtschaftsfaktor im Nordwesten. Zur Unternehmensgruppe gehören das Bünting Teehandelshaus sowie die Vertriebsgesellschaften famila und Combi mit ihren unterschiedlichen Schwerpunkten. Außerdem vereinen sich unter dem Dach der Unternehmensgruppe die Bünting E-Commerce GmbH & Co. KG für das Online-Geschäft, die Bünting Großhandel und Service GmbH & Co. KG als Partner im Großhandel sowie mehrere Dienstleistungsgesellschaften.

Pressekontakt Infarm
Andrea Lippki
Media Relations Manager
press@infarm.com

Press enter to search